Neu erschienen!

 

Michael Langfeld

 

"Ist das nicht irre?!"

 

Ein Leben im Zwiespalt

 

 

Ein lieber Nachbar und guter Freund, ein gern gesehener, anregender Gesprächspartner in einem gutbürgerlichen, gleichwohl urbanen Milieu. Ein belesener, geselliger Mensch, der sich gerne mit Freunden in den schönen Landschaften bewegte, die seine Heimatstadt umgeben und in deren Geschichte und Gegenwart er bestens „bewandert“ war. Er führte Menschen zusammen, gab Bücher heraus, bewahrte Dichter vor dem Vergessen, setzte sich für Verfolgte in aller Welt ein.

Die Freundschaft zu ihm wurde jedoch für alle, die ihn kannten und schätzten, eine Belastungsprobe ...

 

 

 

Weitere Infos


Dibbegugger un Worschtphilipp waren zwei Wiesbadener Originale aus der satirischen Zeitung Die Wäsch-Bitt, erschienen in den Jahren 1897 bis 1900.

"Umweeschfinanzierung"

Worschtphilipp un Dibbegugger
Zeichnung: Ferdinand Nitzsche, Wäsch-Bitt, 1., 2., 3. Jg., 1897/98/99. In: Die Wäsch-Bitt von Franz Bossong. Wiesbaden

 

Dibbegugger: Hoste scho geheert, die neu Rhein-Main-Hall soll ball 200 Millione koste ...

Worschtphilipp: Un wer soll des bezahle?

Dibbegugger: Ei, die Wissbadener, wer sunst?

Worschtphilipp: Könne die dann kaan Investor finne, wo sei Geld do rin steckt?

Dibbegugger: Na, des geht nit, weil die Hall macht jo Verlust ...

Worschtphilipp: Warum zum Deiwel brauche mir e Hall, die bloß Verlust mecht?

Dibbegugger: Des is wesche de Umweeschfinanzierung ...

Worschtphilipp: „Umweeschfinanzierung“ was soll dess dann sein?

Dibbegugger: Bass uff, die Stadt baut die Hall, dann komme vill Leut in die Stadt, uff Kongresse un so. Dadorsch verdiene die Gastwerte besser un zahle dann mehr Steuern an die Stadt. Unn ibber den Umweesch, wenn's klappt,  verdient die Stadt dann widder an de Hall.

Worschtphilipp: Jo, wann des bloß uffgeht! Dann könne se doch gleich de Gastwirt e paar Millione im Johr nochschmeiße oder besser: einmol im Monat im Rothaus e groß Buffet für die Leut veranstalle. Des käm ohne Umweesch immer noch billischer un mer hätt was devon!

Dibbegugger:  Des mache se nit. Dem Ball des Sports wolle se noch 500.000 Euro dezugebbe, dass er ibberhaubt kimmt!


Juli 2018